Everybody's Gone to the Rapture war vor zwei Jahren die Indie-Perle, die euch ein großes Mysterium in einer kleinen Stadt auf den Bildschirm zauberte. Heute muss das Studio "The Chinese Room" leider mitteilen, dass sie ihre Tore auf unbestimmte Zeit schließen werden.

Everybody's Gone to the Rapture - Entwicklerstudio schließt seine Pforten auf unbestimmte Zeit

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 16/191/1
Die Macher von Everybody's Gone to the Rapture verabschieden sich in eine Pause.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mitgründer Dan Pinchback hat dies in einem Blog-Post angekündigt. Demnach wurden für die meisten Mitarbeiter neue Stellen in anderen Unternehmen gefunden. Dass die Tore für eine Zeit geschlossen werden, steht offenbar schon seit Anfang des Jahres im Raum. Demnach geht es vor allem um finanzielle Probleme, aber auch gesundheitliche Ängste und der Druck von außen spielen eine Rolle. Die Verantwortlichen wollen eine Pause einlegen, sich erholen und gründlich über die Zukunft und Ziele nachdenken, die sie verfolgen wollen.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Release wie geplant

Aktuell arbeitet The Chinese Room an zwei Titeln. "The 13th Interior" und "Little Orpheus" sollen laut Pinchback aber noch wie geplant erscheinen. Über die sozialen Medien will er weiterhin die Fans auf dem Laufenden halten. Dies soll nicht das Ende für The Chinese Room sein. Aber es ist ein abgeschlossenes Kapitel für das Studio. Was als nächstes ansteht, bleibt noch offen.

Everybody's Gone to the Rapture ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.