Mit dem außergewöhnlichen Spiel Dear Esther landete Entwickler The Chinese Room einen großen Hit und spielte die Entwicklungskosten in nur wenigen Stunden nach Release wieder ein. Nun kündigte das Studio Everybody's Gone to the Rapture an, das ebenfalls wieder auf Erforschung der Spielewelt aufbaut.

Everybody's Gone to the Rapture - Das neue Spiel der Macher von Dear Esther

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 10/161/16
Auch dieses Spiel soll ohne Gewalt und Kämpfe auskommen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diesmal jedoch soll man mit seiner Umgebung auch interagieren können, was sich wiederum auf die Welt, Charaktere und deren Handlungen auswirkt. In dem Open-World-Spiel wird ebenso wie bei Dear Esther nicht gekämpft, und statt der Source-Engine kommt die aktuelle CryEngine 3 zum Einsatz.

Everybody's Gone to the Rapture spielt in der ländlichen Grafschaft Shropshire eine Stunde vor dem Weltuntergang. Die Zeit läuft in Echtzeit ab, so dass das Spiel maximal auch nur eine Stunde unterhält. Allerdings muss man es mehrmals durchspielen, um wirklich alles sehen zu können. Laut dem Entwickler dauert es etwa 20 Minuten, um die Welt einmal diagonal zu durchqueren. Dass da zahlreiche Dinge beim ersten Durchspielen unentdeckt bleiben, dürfte somit klar sein.

Bei Dear Esther durchquert man eine Quasi-offene-Welt und fühlt sich völlig allein, während man die Stimme des Erzählers hört. In Everybody's Gone to the Rapture aber trifft man diesmal auch auf Charaktere, mit denen sich interagieren lässt.

Insgesamt sechs Charaktere soll es geben, was aber nicht unbedingt bedeuten muss, dass dahinter Menschen stecken: "Sie sind fast so etwas wie Erinnerungsspuren von Leuten, die dort waren. Wie wir sie darstellen, ob wir vollständige Charaktere daraus bauen oder eher etwas Symbolisches machen, haben wir noch nicht endgültig entschieden." Die Charaktere haben offenbar alle etwas gemeinsam und stehen in Verbindung miteinander.

Erscheinen soll das Spiel irgendwann im nächsten Jahr für den PC. Parallel werkelt das Studio noch an der Amnesia-Fortsetzung Amnesia: A Machine for Pigs.

Everybody's Gone to the Rapture - Erste Bilder

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (6 Bilder)

Everybody's Gone to the Rapture - Erste Bilder

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 10/161/16
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Everybody's Gone to the Rapture ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.