Golfspiele erfreuen sich vor allem international sehr großer Beliebtheit. Neben EAs „Tiger Woods“-Serie gibt es jedoch leider nur wenige Alternativen. Eine davon ist die nunmehr seit Jahren erfolgreiche „Everybody’s Golf“-Serie, die bereits für verschiedene Sony-Plattformen erschienen ist. Nun dürft ihr erstmalig auch auf der PS3 abschlagen, denn mit „World Tour“ erscheint ein echter Next-Gen-Vertreter. Schnappt euch euren Caddy, es geht raus aufs Grün!

Everybody’s Golf World Tour entführt euch auf eine sportliche Weltreise, bei der ihr Golfkurse auf der ganzen Welt besucht. Von Gebirgskursen, über Plätze in Strandnähe bis hin zu Wald- und Wüstenszenarien wird eine Menge Abwechslung geboten.

Everybody's Golf World Tour - Die Welt ist ein Golfball: Nie zuvor war es schöner, eine ruhige Kugel zu schieben.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 11/171/17
Solche Umgebungen laden zum ausgiebigen Golfen ein!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Neben dem stark variierenden Umfeld sorgen auch unterschiedliche Wetter- und Windverhältnisse für immer neue Herausforderungen. So ist das Grün bei Regen deutlich rutschiger, was sich beispielsweise negativ auf den eingestellten Ballspin auswirkt. Die Windverhältnisse lassen sich zudem nicht nur an einer Anzeige in der oberen Bildschirmecke ablesen, sondern sind darüber hinaus auch an der Umgebung zu erkennen. Gräser und Bäume werden vom stürmischen Wind deutlich beeinflusst.

Kern des Spiels ist erneut ein Herausforderungsmodus, bei dem ihr viele neue Inhalte freispielen könnt. Zu Beginn stehen euch gerade einmal zwei der insgesamt 15 Golfer und ein Golfplatz zur Verfügung. Nun gilt es, sich den Herausforderungen zu stellen, die euch in den meisten Fällen lediglich den Sieg in einem Schlagspiel abverlangen.

Everybody's Golf World Tour - Die Welt ist ein Golfball: Nie zuvor war es schöner, eine ruhige Kugel zu schieben.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden6 Bilder
Beim Putten gibt es viele visuelle Hilfen, die den Schlag erleichtern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Habt ihr das geschafft, warten gleich mehrere Belohnungen auf euch. Zunächst mal gewinnt der von euch gewählte Golfer an Erfahrung, wodurch er womöglich auf einen höheren Level aufsteigt, was seine Attribute verbessert. Außerdem dürft ihr von insgesamt sechs verdeckten Karten eine auswählen. Jede dieser Karten verbirgt einen Gewinn wie neue Spezialschläger oder besondere Golfbälle.

Ein für die Serie immer schon wichtiges Feature ist der Loyalitätsbonus. Je häufiger ihr mit einem bestimmten Golfer spielt, desto größer ist seine Loyalität euch gegenüber, was ihm verschiedene Boni einbringt. So erlernt euer Golfer auf diesem Wege verschiedene Schlagvarianten, darf häufiger besonders kraftvolle Schläge ausführen oder erfreut sich einfach an einem neuen Kostüm.

Obwohl ihr bei Everybody’s Golf keinen eigenen, individuellen Golfer erstellen könnt, wächst euch euer Schützling durch die vielen Verbesserungen und Erweiterungen mit der Zeit ans Herz. Das stetige Freischalten neuer Golfer bringt euch zwar ständig in Versuchung das Lager zu wechseln, doch Loyalität zahlt sich eben aus.

Neue Inhalte per Download

Habt ihr genug Herausforderungen abgeschlossen, erwartet euch das finale Duell gegen einen vorgegebenen Gegner. Seid ihr auch hier erfolgreich, erwartet euch die nächste Herausforderungsstufe und der geschlagene Gegner wird dem Angebot spielbarer Golfer hinzugefügt.

Everybody's Golf World Tour - Die Welt ist ein Golfball: Nie zuvor war es schöner, eine ruhige Kugel zu schieben.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 11/171/17
Sehenswerte Wiederholungen lockern das Spielgeschehen auf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jede Herausforderungsstufe führt gleichzeitig einen neuen Golfkurs ein, der dann auch in normalen und frei konfigurierbaren Schlagspielen, dem zweiten Einzelspielermodus, verfügbar ist. Damit auch mittelfristig für Nachschub gesorgt ist, hat Sony übrigens angekündigt, in naher Zukunft weitere Golfer, Kurse, Equipment und Outfits als Download über den Playstation Store anzubieten.

In punkto Steuerung fährt World Tour erstmalig zweigleisig. Fans der Vorgänger haben nach wie vor die Möglichkeit, die Schläge über einen konventionellen Kraftbalken zu steuern. Mit einem klassischen Mechanismus, bei dem ihr drei Mal im richtigen Moment einen Knopf drücken müsst, bestimmt ihr Stärke und Präzision des Schlags.

Everybody's Golf World Tour - Die Welt ist ein Golfball: Nie zuvor war es schöner, eine ruhige Kugel zu schieben.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden6 Bilder
Wenn die Profis abschlagen, sollte sich jeder in Sicherheit bringen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Alternativ gibt es nun eine Steuerungsmethode, die prinzipiell recht ähnlich funktioniert, dabei aber auf den Kraftbalken verzichtet. Stattdessen müsst ihr euch den Schwung eures Golfers ganz genau anschauen und seine natürliche Bewegung als Indikator nutzen. Eingeleitet wird der Schlag per Knopfdruck, wodurch ihr die Stärke des Schlages anhand seiner Ausholbewegung per Knopfdruck bestimmt. Drückt ihr erst am höchsten Punkt den Knopf, wird er mit 100% Kraft schlagen.

Gut durchdachte Steuerung

Skeptiker werden bei diesem Steuerungsmodell zunächst mal die Nase rümpfen. Im Laufe unseres Tests gewöhnten wir uns jedoch sehr schnell an diese Variante. Glücklicherweise haben die Entwickler einige visuelle Hilfen eingebaut. So leuchtet der Schläger bei halber Ausholbewegung kurz gelb und bei voller Bewegung rot auf. Die Bereiche dazwischen lassen sich mit ein wenig Übung gut abschätzen.

Beim Putten wird parallel zur Ausholbewegung zudem ein halbtransparenter Golfball angezeigt, der sich analog zu eurem aktuellen Schwung auf das Loch zu bewegt. Stoppt ihr die Bewegung exakt in dem Moment, in dem der Ball das Loch erreicht, würde der Ball bei absolut ebenem Terrain exakt ins Loch fallen – Steigungen und Gefälle werden hier nicht berücksichtigt. Habt ihr die Schlagkraft bestimmt, gilt es ein weiteres Mal eine Taste genau dann zu drücken, wenn der Golfer den Ball trifft. Wie schon bei der konventionellen Steuerung, entscheidet das über die Präzision.

Everybody's Golf World Tour - Die Welt ist ein Golfball: Nie zuvor war es schöner, eine ruhige Kugel zu schieben.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 11/171/17
Der Grafikstil setzt weniger auf Realismus, sieht aber sehr gut aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Obwohl der Grafikstil eher einen Niedlichkeitsfaktor aufweist und längst nicht so erwachsen wirkt wie bei der EA-Konkurrenz, sind Spielmechanik und physikalische Berechnungen sehr komplex. Sämtliche Unebenheiten, Wind und Wetter wirken sich gnadenlos und nachvollziehbar auf eure Schläge aus. Beim Putten ist das Grün mit leuchtenden bewegten Punkten übersäht, die verdeutlichen in welche Richtung eventuelle Unebenheiten euren Ball ablenken werden. Auf diese Weise lässt sich das Grün sehr leicht lesen.

Unterhaltsames und schön präsentiertes Golfspiel mit serientypischer Spielmechanik! Leider fehlt es für Einzelspieler ein wenig an Umfang.Fazit lesen

Profis verleihen ihren Schlägen mit Hilfe des Steuerkreuzes zusätzlichen Spin, der den Ball nach der Landung in die gewünschte Richtung laufen lässt. Zudem dürft ihr auf eine begrenzte Anzahl besonders harter Schläge zurückgreifen – damit schlagt ihr den Ball zwar weiter, doch dafür ist es schwerer, den Ball präzise zu spielen.

Idyllische Landschaften

Aus technischer Sicht bleiben bei Everybody’s Golf kaum Wünsche offen. Sowohl die Charaktere als auch die Golfplätze wurden mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Jeder Golfer verfügt über individuelle Animationen wie etwa Jubel- oder Frustgesten. Auf den Plätzen lassen sich animierte Zuschauer, Caddys und Mitspieler beobachten. Gelegentlich genießen sogar einige Tiere die trügerische Idylle der weitläufigen Landschaft und werden von plötzlich nahenden Golfbällen verscheucht.

Dank des Comiclooks hatten die Designer bei der Umgebungsdarstellung freie Hand und konnten alle Szenarien in satte Farben tauchen. Das Ergebnis sind zwar keine bunten, dafür aber wunderschöne, kräftig eingefärbte Umgebungen. Saftig grüne Wiesen und tiefblaue Ozeane machen die World Tour somit auch zu einem optischen Leckerbissen.

Everybody's Golf World Tour - Die Welt ist ein Golfball: Nie zuvor war es schöner, eine ruhige Kugel zu schieben.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden6 Bilder
Gelungene Schläge werden mit einem „Nice Shot“ quittiert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einziger Wermutstropfen ist der insgesamt etwas zu geringe Umfang. Mit sechs Kursen und dem Herausforderungsmodus wird vor Allem für Einzelspieler etwas zu wenig geboten. Bleibt zu hoffen, dass Sony hier tatsächlich in den nächsten Wochen noch mit neuen Inhalten nachbessert. In punkto Onlinemodus wurden dagegen sämtliche Register gezogen. So dürft ihr euch einen individuellen Lobbycharakter zusammenstellen, der vom Stil her ein wenig an die Nintendo Miis erinnert.

In gut gefüllten Lobbys, die vom Zeltplatz über eine Lounge bis hin zu einem Wildpark verschiedene Szenarien aufweisen, trefft ihr euch dann mit anderen Spielern. Dort könnt ihr hüpfen, klatschen, jubeln und vieles mehr. Sobald ihr eine Standardnachricht ausgewählt oder einen Text eingegeben habt, erscheint dieser als Sprechblase über eurem Kopf. Auf diese Weise habt ihr euch schnell zu Einzelmatches verabredet. Auf Wunsch könnt ihr sogar online an Golfturnieren teilnehmen.