Zum vielversprechenden Shooter-MMO Escape from Tarkov, das Entwickler Battlestate Games als "hyperrealistisches Hardcore-MMO" beschreibt, wurde von YouTuber Westie ein 'First Look'-Video veröffentlicht. Und das gibt schon einmal einen guten Eindruck von dem, was man so erwarten darf.

Escape from Tarkov - 'First Look'-Video zum vielversprechenden Shooter-MMO

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Sehr realistisch soll das MMO ausfallen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auch darf man einen Blick auf die Anpassungen von Waffen werfen, die äußerst umfangreich ausfällt. Nahezu jedes kleine, wichtige Teil lässt sich anpassen, wodurch sich die Waffen immer anders anfühlen. Darüber hinaus will das russische Studio auf ein realistisches Schadensmodell setzen: einzelnen Körperteilen kann Schaden zugefügt werden.

Versorgt man diese Wunden nicht, so kann die Spielfigur durch Infektion sterben. Aber auch durch Erkältung, Dehydratation und sogar Vergiftung kann man das Zeitliche segnen. Auf all das wird in dem Video eingegangen.

Escape from Tarkov

Angekündigt wurde Escape from Tarkov erst Ende letzten Jahres. Das spielt in der russischen Stadt Tarkov, in der sich zwei private Militärunternehmen auf den Straßen eine blutige Schlacht liefern und von Streitkräften der UN und des russischen Militärs eingekesselt sind.

Also muss man sich als Spieler einen Weg aus dem isolierten Tarkov finden, die tödlichen Bedrohungen überleben und die Geheimnisse der Stadt lüften. Die Handlung ist Battlestate Games zufolge verschlungen, wobei sich die Spielentwicklung individuell entfalten soll. So gibt es Überfälle auf feindliche Basen, verdeckte Operationen, kooperative Missionen, Handel, Erkundung, Ressourcengewinnung, Kommunikation und mehr.

Closed Beta und Wirtschaftssystem

In dem Skill- und Charakterentwicklungs-System werden sich mehr als 100 Fertigkeiten verbessern lassen, die in die vier Gruppen Körper, Geist, Kampf und Praxis unterteilt sind. Sogar ein KI-kontrolliertes Wirtschaftssystem ist mit dabei, das sich von den Spielern durch den Tausch von Ressourcen, Auktionen und eigene Geschäfte beeinflussen lässt.

Zwar richtet sich Escape from Tarkov an MMO-Spieler, doch auch Offline-Aktivitäten sind geplant, darunter Heilen, Handel, Spionage, Waffenverbesserungen und Anpassungen, Beute-Management, Nachforschungen und vieles mehr.

Für Frühjahr 2016 plant der Entwickler eine Closed Beta, für die ihr euch unter www.escapefromtarkov.com registrieren könnt. Über die Webseite lässt sich der Titel ebenso vorbestellen, was euch garantierten Zugang zur Beta verschafft: los gehen die Preise ab 34,99 Euro.

Spielekultur - Die Geschichte der Multiplayer-Spiele

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (35 Bilder)

Escape from Tarkov erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.