Damit Spieler in der Unterwelt von Escape from Paradise City nicht ganz auf sich allein gestellt sind, stehen ihnen im Spiel zwei Arten von durchschlagkräftigen Unterstützern zur Seite. Gangers beschützen eroberte Stadtviertel, wogegen Henchmen dem ambitionierten Unterwelthelden als Leibgarde folgen und auch im Kampf nicht von seiner Seite weichen. Heute erläutert Frogster Interactive den Einsatz von Gangers in Wort und Bild.

Als starke Verteidigungseinheiten patrouillieren Gangers für den Spieler in Escape from Paradise City durch eroberte Straßenzüge. Selbstständig attackieren sie jeden Eindringling, der das Viertel angreift. Aufstrebende Unterweltbosse können in dem Action-RPG Gangers rekrutieren, sobald sie vom örtlichen Neighbourhood-Boss die Kontrolle über ein Stadtviertel übernommen haben. Vier Arten des skrupellosen Fußvolks lassen sich rekrutieren.

Gunmen verteidigen die Straßenzüge aus der Distanz, während Bouncer im Nahkampf zupacken. Scouts halten die Umgebung im Blick und Healer päppeln die Truppe nach harten Gefechten wieder auf. Die Zahl der rekrutierten Gangers lässt sich erhöhen, indem der Spieler zusätzliche Slots für die jeweilige Neighbourhood erwirbt. Darüber hinaus enthält jedes Stadtviertel eine Reihe von bestimmten Upgrades für Gangers wie Spezialwaffen und -skills, die aber nur nach Freischaltung entsprechender Traits beim Hauptcharakter aktiviert werden können. Geschickt eingesetzt, agieren Gangers als wertvolle Schutzkräfte und stellen damit die ultimative Möglichkeit dar, Kontrolle über eroberte Bezirke aufrechtzuerhalten.

Escape from Paradise City ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.