Epic Games würde sich gerne wieder der Unreal-Serie widmen, nachdem in den vergangenen Jahren ausschließlich Gears of War im Vordergrund stand.

Epic Games - "Wir haben die Unreal-Serie vernachlässigt"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/22Bild 1/221/22
Feiert Unreal Tournament vielleicht bald ein Comeback?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Wir haben einige große Franchises, denen wir keine Aufmerksamkeit geschenkt haben“, so Epic Präsident Mike Capps gegenüber IndustryGamers. „Es ist lange her, seit wir ein Unreal-Spiel veröffentlicht haben und es ist ein außerordentlich beliebtes Franchise, das uns allen sehr wichtig ist.“

„Wir haben es nicht die Aufmerksamkeit geschenkt, die es verdient hätte, weil wir uns auf Gears of War konzentriert haben und noch immer ein relativ kleines Unternehmen sind.“ Der Name der Serie gab schließlich auch der Unreal Engine ihren Namen.

„Wir haben uns darauf konzentriert, neue Marken zu etablieren, was in Shadow Complex, Bulletstorm und Infinity Blade resultiert ist. Aber manchmal denke ich als Geschäftsmann, dass wir vielleicht mehr Zeit mit unseren vorhandenen Franchises verbringen sollten.“

Der letzte Solo-Titel Unreal 2: The Awakening war umstritten bei Fans und Kritikern, während Unreal Tournament 3 durchaus überzeugen konnte. Auf dem PC blieben viele Spieler allerdings beim Vorgänger Unreal Tournament 2004, das auch heute noch größere Spielerzahlen aufweist.