In den letzten Jahren ist es üblich geworden, dass zum Release eines Spiels schon Download-Content erscheint. Nachdem viele Spieler sich über diese Strategie aufgeregt haben, meldet sich nun Epic Games zu Wort und nimmt das Veröffentlichen von DLCs in Schutz. Interessant ist beispielswiese die Aussage, dass Download-Inhalte eine Methode seien, um den Gebrauchtmarkt, welcher in der Spielebranche eine große Rolle spielt, zu bekämpfen.

Epic Games - Verteidigung von DLCs

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 1/81/8
Auch für Gears of War 3 plant Epic Games für die Zukunft Download-Inhalte
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Cliff Blesinski und Rod Fergusson von Epic nahmen mit folgenden Worten Stellung zur Thematik: "Die Leute müssen verstehen, dass man zusätzliche Inhalte planen muss. Man hebt nicht einen Fels und sagt, dass da plötzlich ein neues Level ist."

"Es gibt Leute, die denken, dass der DLC ab dem ersten Tag nach dem Release entwickelt wird. Doch das ist nicht der Fall. Es muss erst geplant werden, wie viele Ressourcen und Mitarbeiter zur Verfügung stehen, um einen DLC zu kreieren."

"Es geht nicht darum, Reste auszuliefern, weil man noch diese eine Karte oder einen anderen Inhalt übrig hatte. Es ist stattdessen wichtig, dass die Disc im Laufwerk bleibt. In einer Kultur, in der Gebrauchtspiele eine große Rolle einnehmen, sind DLCs eine Methode, um dagegen vorzugehen."