Epic Games will mit dem eigenen Game Store vieles anders als die Konkurrenz machen. Punkt 1 ist dabei die Qualitätssicherung, die Valve bei Steam in den letzten Monaten ein wenig links liegen gelassen hat.

Metro Exodus ist nur eines von vielen Games im Epic Games Store.

Metro Exodus - Gamescom 2018 - Trailer

Wir haben einen gewissen Qualitätsstandard, der miese Spiele nicht akzeptiert“, heißt es von Epic Games CEO Tim Sweeney in einem Interview mit Gamerant. „Wir akzeptieren dafür vergleichsweise gute Spiele jeder Größe. Egal, ob es ein kleines Indie-Game oder ein riesiges Triple-A-Projekt ist. Epic wird jedoch keine Pornospiele, Bloatware, Asset-Flips oder Spiele jedweder Art vertreiben, die Spieler einfach nur schocken sollen.“

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Der Seitenhieb auf die Konkurrenz

Epic Games will weiter hochkarätige Games in den Store lassen.

In letzter Zeit ist Steam immer wieder in die Kritik geraten, weil Valve selbst kaum noch Kontrollen der veröffentlichten Games vornimmt. So landen Pornospielchen, Gewaltorgien und rechtlich bedenkliche Spiele hin und wieder auf der Plattform, bis sie durch einen Aufschrei aus der Community wieder entfernt werden.