Mark Rein von Epic Games zeigt seine Unterstützung für Nintendos Wii U. Allen Unkenrufen der Analysten zum Trotz geht er davon aus, dass das System den Leuten auf der E3 2012, wenn die finale Hardware vorgestellt werden soll, schon noch die Augen öffnen wird.

Rein, Mitbegründer von Epic Games, wäre schockiert, wenn sich das System in den Weihnachtsferien dieses Jahr nicht gut verkaufen würde: „Ich mag die Wii U. Ich denke, die E3 wird für die Leute ein großer Augen-Öffner werden.“

Nintendo plant, zur kommenden E3 die finale Hardware der Wii U mitzubringen. Für Rein ist dabei klar, dass die Wii U bei den Kunden auf eine deutliche Resonanz treffen würde. Als Beleg dafür führte er die Zelda-Demo an, die auf der letzten E3 gezeigt wurde.

„Erinnert ihr euch an die Zelda-Demo, die sie darauf zeigten? Würdet ihr keine Wii U kaufen, nur um das zu spielen? Natürlich würdet ihr. Das ist, worum‘s bei Nintendo geht. Ihre Hardware ist der Software-Lieferdienst für ihre großartigen Inhalte.“

Der Epic-Chef geht weiterhin davon aus, dass die stabilen und populären Marken von Nintendo der Konsole helfen werden, sich gut zu verkaufen. Dennoch sagte er schon einmal, dass ein früherer Veröffentlichungszeitraum zu bevorzugen wäre.

„Ich hätte es geliebt, wenn sie das schon letztes Jahr gemacht hätten, aber ich freue mich darauf, dass sie‘s dieses Jahr machen. Ich wäre schockiert, wenn das nicht gut läuft.“

Aktuell hat man bei Epic nicht vor, ein neues Spiel für die Wii U zu entwickeln. Da die Unreal Engine auf der Konsole laufen wird und Batman: Arkham City erscheinen soll, würde das zunächst reichen. Immerhin dient die Unreal Engine als Basis für ziemlich viele aktuelle Spiele.

„Wenn ich zehn Entwicklerteams hätte, würde ich ein Spiel für jede einzelne Plattform machen und eben genau dieses Spiel für diese spezielle Plattform machen. Aber wir haben keine 10 Entwicklerteams, also ist es einfach eine Frage des Auswählens und Entscheidens, um das Beste aus den Ideen zu machen, die wir haben.“

Eine ganz andere Ansicht als Mark Rein hat Michael Pachter. Seiner Ansicht nach wird die Konsole sich schlecht verkaufen und Nintendo tot sein, wenn man die Wii U nicht beim Start für 250 Dollar anbieten würde.

Wie auch immer - bisher gibt es noch recht wenig Details darüber, was die finale Hardware leisten können soll. Und wie es auch schon bei der Veröffentlichung der Wii war, wartet Nintendo gern mit Überraschungen auf, die erst kurz vor dem Release bekannt gemacht werden. Also: Abwarten, Tee trinken und gespannt sein, was da kommen mag. Laut Gerüchten soll Nintendo die Hardware noch aufgerüstet haben, um die Wii U fit für die Unreal Engine 4 zu machen.