Apples iPad und iPhone könnten in Zukunft klassische Konsolen ablösen. Das ist zumindest die Meinung von Epic-Chef Mark Rein, die er während eines Panels bei der GameHorizon-Konferenz in Gateshead vertrat. Hier steht für ihn aber in erster Linie weniger der technische Aspekt im Vordergrund, sondern vielmehr die Vermarktung der Spiele.

Epic Games - Epic: "iPad und iPhone sind Konsolen der Zukunft"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 1/121/12
Schon jetzt sehen manche Spiele auf dem iPad und iPhone beeindruckend aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Ich verkaufe lieber zehn Millionen Spiele für 25 Dollar und erhalte somit die Chance, DLC zu verkaufen, anstatt fünf Millionen Spiele für 50 Dollar [an die Spieler zu bringen], die dann gebraucht verkauft werden. Ich denke es wird sich zum Vorteil der Käufer ändern. Wir werden definitiv mit Mikro-Transaktionen und Spielen mit niedrigeren Preispunkten experimentieren.", so Rein.

Was die Technik angeht, so soll es nicht mehr lange dauern, bis mobile Geräte die Power der Xbox 360 und PlayStation 3 aufbringen würden. Laut Rein können Spiele wie Gears of War auf iPhone, iPad und Android-Geräten durchaus lauffähig gemacht werden, wenn sie die vierfache Leistung haben würden. Für ihn sind diese Plattformen die "Konsolen der Zukunft".