Epics Präsident Mike Capps äußerte sich zur Problematik der Piraterie auf dem PC.

In einem Interview mit Edge erklärt er, dass das Geld derzeit bei den Konsolen liegt. "Wenn du vor sechs Jahren in Epics Studio gegangen bist, war Epic ein PC Unternehmen. Wir haben einen PS2 Titel gemacht und alles andere war auf dem PC. Und jetzt sagen die Leute 'Warum hasst ihr den PC? Ihr seid eine reines Konsolen-Unternehmen.'"

"Und wisst ihr auch warum?", so Capps, "Weil das Geld bei den Konsolen liegt."

"Wir haben die Folgen der Piraterie bereits gesehen: es zerstörte viele tolle Independent Entwickler und veränderte unser Business-Modell komplett."

Dabei sprach er auch über die derzeit so beliebten Free2Play-Spiele, die sich mit Mikrotransaktionen finanzieren und viele Spieler an den PC holen. Bestes Beispiel etwa Farmville, das seiner Meinung nach "derzeit größte Spiel von allen."

"Vielleicht wird Facebook das PC Gaming retten, aber es wird nicht wie Gears of War aussehen."

Nach Unreal Tournament 3 und der verspäteten Umsetzung von Gears of War blieb Epic dem PC fern. Bisher hat Epic eine mögliche Portierung von Gears of War 2 dementiert, man habe "keine Pläne für eine PC Version."