Der 2. Weltkrieg-Shooter Enemy Front wird auch einen Multiplayer-Modus bieten, der an Day of Defeat erinnern und nicht dem derzeitigen Trend von Perks und Rangaufstiegen folgen soll. Im Interview mit DigitalSpy nennt Designer Stuart Black einige Details.

Enemy Front - Skillbasierter Multiplayer-Modus à la Day of Defeat

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 20/241/24
Enemy Front nutzt die CryEngine 3
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit seinen Zielen zum Multiplayer-Modus bleibt der Designer realistisch. Da es sich um ein völlig neues Spiel handelt, werde man die aktuellen Call of Dutys und Battlefields wohl auf den ersten Schlag nicht übertreffen können.

Zu erwarten ist aber ein teambasiertes und fokussiertes Spielerlebnis, das laut Black noch am ehesten mit Day of Defeat (der Half-Life-Mod, die später einen kommerziellen Nachfolger erhielt) zu vergleichen ist.

Es wird mehrere Klassen geben, die über verschiedene Startausrüstung verfügen und sich auch in ihrer Bewegungsgeschwindigkeit unterscheiden. Die Levels sind wie Korridore aufgebaut und mit einnehmbaren Territorien bestückt. Beide Teams, die aus je acht Spielern bestehen könnten, versuchen, diese Gebiete einzunehmen, was ihnen zusätzliche Ausrüstung für diese Runde einbringt.

Als Beispiel nennt er ein Waffenlager, welches dann etwa einen fahrbaren Panzer oder schwere MGs bereitstellt.

Eine schwierige Designentscheidung sei es gewesen, ganz auf Perks, Ränge und Erfahrungspunkte zu verzichten. Aber dadurch würde wieder ganz der Skill der Spieler im Vordergrund stehen, was heutzutage selten geworden sei.

Enemy Front soll im Oktober für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 erscheinen.

Enemy Front ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.