End of Nations

- Strategiespiel oder MMO? Irgendwie beides

alle Bilderstrecken
Auf den ersten Blick ist End of Nations ein typisches RTS - auf den zweiten Blick das erste MMORTS.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 92/911/98
Kommentare (8)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.
Blitzechse
#8
Stormi schrieb:
Genau @Blitzechse ich geb dir recht nen 2 teil von
World in Conflict muß her das ist um längen
Genau @Blitzechse ich geb dir recht nen 2 teil von
World in Conflict muß her das ist um längen besser als der misst hier .

Leider werden wir den wohl nie sehen, schließlich hat Ubisoft ja ne Menge Ocken auf den Tisch gepackt, um es zugunsten des lieblosen und unterfordernden ENDWAR einzustampfen. WiC ist Geschichte. Wer also noch immer daran glaubt, dass sich im Kapitalismus immer das bessere Produkt durchsetzt, der sei auf diesen Fall verwiesen.

Ich trag jetzt noch Trauer, wenn ich daran denke, dass WiC so untergegangen. Das war fantastisch inszeniert im Single-Player und ein atemberaubendes Erlebnis im Multiplayer. Das Konzept der Verbesserung eigener Truppen mit dem Aufsplitten in Gattungen gepaart mit gut regulierbarer Grafikengine und frei fliegender Kamera war meiner Meinung nach der Höhepunkt der Echtzeitstrategie.

Alle anderen Konzepte und Serien schwächeln extrem - ja, auch Dawn of War, bei dem es nur noch darum ging, möglichst schnell, möglichst viele Truppen auf den Gegner zu holzen. Taktik wie bei WiC - Fehlanzeige. Company of Heroes war ein klasse Spiel, aber hatte keinen Bedienkomfort (s. Tastaturbelegung) und Kamera-Probleme.

Nun ist das Feld nur noch lieblosem Casual-Kram wie CnC mit japanobunter Comicgrafik oder wiederaufgewärmtem Weltkriegsgedöns mit unterbelichteter KI wie bei RUSE überlassen.

Und was spielen all jene, die nicht mehr aus dem Fläschchen trinken?
Antworten | Zitieren
0
jauwow
#7
Company of Heroes Online anyone?
Antworten | Zitieren
0
Nikome
#6
Gut die Grafik könnt edler sein, aber 15 gegen 15 ist eigentlich schon die Antwort warum nicht Oberflächenspiegelungen und DX 11 Rauchschwaden das Bild beherrschen. Und das Opfer bringe ich gerne.

Selbst die besten modernen RTS haben immer ein Problem, es fehlt einfach an Spielern. R.U.S.E. etwa. Klasse Spiel aber nichts los, auch dank schelchtem Multiplayer Code.

Und End of Nations hat einige erfrischende Elemente von Ruse, 30 Spieler gleichzeitig und ist anders als das letzte C&C mehr Innovation und diesmal auch in die richtige Richtung. Und dabei eben den Schritt vom Online Modus zum Online Spiel zu machen, allein das ist schon der größte Schritt in die richtige Richtung, den das Genre machen kann.

Jetzt noch eine gute Auswahl an verschiedenen Spielmodi. Richtig witzig wären auch ein paar Raid Instanzen und beim PvP aufpassen, dass Gilden und Zufallspieler gut getrennt sind, etwa so wie in Guildwars und dann könnt ich mir das Ergebnis schon sehr gefällig vorstellen.
Antworten | Zitieren
1
grphyn7
#5
das sieht aus wie eine Spielzeugschlacht hahaha
Antworten | Zitieren
0
Stormi
#4
Genau @Blitzechse ich geb dir recht nen 2 teil von
World in Conflict muß her das ist um längen besser als der misst hier .
Antworten | Zitieren
0
Blitzechse
#3
Für mich ist das nichts - ich will einen Nachfolger von World in Conflict.

@ Ubisoft:
Rückt gefälligst die Rechte raus.
Antworten | Zitieren
1
Harlequin
#2
R0bs0N schrieb:
Bin ich der einzige der findet das das aussieht wie ein Matchbox RTS ?


Jop und du bist auch der einzige, den das interessiert...

Ich finde das klingt nach einem interessanten spiel abseitz vom einerlei was man sonst so heutzutage findet.
Antworten | Zitieren
0
R0bs0N
#1
Bin ich der einzige der findet das das aussieht wie ein Matchbox RTS ?
Antworten | Zitieren
1

Alle 8 Kommentare anzeigen