Gefühlt Tausende Game Awards gibt es inzwischen, die jährlich die besten Spiele in den Bereichen Action, Grafik und Co. auszeichnen. Doch noch nie gab es Game Awards, in denen Emotionen in Videospielen im Mittelpunkt standen.

Emotional Games Awards - Mehr Emotionen für Videospiele

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
Fehlen vielen Spielen die Emotionen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das will Erik Geslin mit den Emotional Games Awards ändern, die am 12. Februar 2016 in Frankreich vergeben werden. Ab sofort können Entwickler ihre Spiele für bis zu vier Kategorien vorschlagen. Die Nominierten werden am 12. Januar bekannt gegeben, bevor schließlich das Online-Voting am 15. Januar beginnt.

Mit den Emotional Games Awards sollen nicht nur besonders bewegende Spiele geehrt werden, sondern man möchte außerdem Entwickler dazu animieren, ihren Spielen mehr Emotionen zu verleihen.

Emotional Games Awards 2016

In der Jury sitzen Mitarbeiter namhafter Firmen, darunter Marc Albinet (Ubisoft - Game Director of Assassin’s Creed Unity); Florent Aziosmanoff (co-founder of the Cube); Thierry Frey (Siggraph); Vincent Martel (Frima - Executive Producer); Claire Noel (King Digital Entertainment - Art Director) sowie Nikolaus Roche-Kresse (Cinema In-Game Developer for Ubisoft).

Folgende Kategorien stehen zur Verfügung

  • Best Emotical Game
  • Best Emotical Artistic Achievement
  • Best Emotical Game Design
  • Best Emotical VR Game
  • Best Emotical Mobile & Handheld
  • Best Emotical Multiplayer Game
  • Best Emotical Music
  • Best Emotical Indie Game

Mehr unter emotionalgamesawards.com.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)