Das erste Update zur Kickstarter-Kampagne von Elite: Dangerous besteht aus einigen Konzeptzeichnungen sowie einem Video, in dem sich David Braben zu Wort meldet.

Elite: Dangerous - Kickstarter-Kampagne jetzt auch mit Video und Konzeptzeichnungen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 75/821/82
Nach dem etwas textlastigen Start der Crowdfunding-Kampagne gibt es nun erste Bilder.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Darin bedankt sich der Elite-Erfinder für die bereits eingegangenen Spenden, welche zu diesem Zeitpunkt etwa ein Drittel der angestrebten zwei Millionen Dollar ausmachen, und hofft natürlich auf weitere Unterstützung für die verbleibenden 53 Tage.

Außerdem erklärt er einige der geplanten Features, die auch auf der Kickstarter-Seite beschrieben werden. Etwa der Multiplayer-Modus oder die Offenheit des Spiels, welche es erlaubt eigene Ziele zu verfolgen, sei es zum Beispiel als Händler, Pirat, Kopfgeldjäger oder Erforscher. Im Hintergrund wurden zudem einige Monitore aufgestellt, die Spielszenen aus einer noch sehr frühen Version zeigen.

Erste Fragen wurden mittlerweile ebenfalls beantwortet, etwa was andere Plattformen oder besondere Endgeräte wie das 'Oculus Rift'-VR-Headset angeht. Erst einmal steht die PC-Version im Vordergrund, anschließend werde man sich mit der Nachfrage nach anderen Plattformen beschäftigen. Sollte das Finanzierungsziel übertroffen werden, bestehe die Möglichkeit, die Entwicklung auf andere Systeme auszuweiten.

Das oben genannte Video findet ihr auf der Kickstarter-Webseite hinter dem Quellenlink.

Elite: Dangerous ist für PC, seit dem 06. Oktober 2015 für Xbox One und seit dem 27. Juni 2017 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.