Die Kickstarter-Kampagne zu Elite: Dangerous hat ihr Ziel erreicht und noch immer verbleiben mehr als 30 Stunden, um das Projekt zu unterstützen. Erste Zusatzziele stehen bereits fest.

Elite: Dangerous - Finanzierung gelückt, Zusatzziele verkündet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 75/821/82
Das neue Artwork zeigt ein Gefecht am Rande einer Raumstation.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schon gestern wurde die Marke von 1,25 Millionen Pfund überschritten, und wie David Braben in einem neuen Update schreibt, geschah dies ausgerechnet an seinem 49. Geburtstag. Deshalb bedankt er sich auch noch einmal bei den mittlerweile über 22.000 Backern.

Mittlerweile steht der Zähler bei etwas mehr als 1,3 Millionen Pfund (ca. 1,6 Millionen Euro), was das erste Zusatzziel in greifbare Nähe bringt. Bei 1,4 Millionen Pfund wird eine Mac-Version des Spiels garantiert, die innerhalb der ersten drei Monate nach dem Windows-Launch erscheinen soll.

Als Nächstes müssten 1,5 Mio. Pfund erreicht werden, um das nächste Ziel freizuschalten. Dann kommen zu den bisher geplanten 15 spielbaren Raumschiffen noch einmal zehn weitere hinzu.

Wie viel Geld am Ende zusammenkommt, ist natürlich noch offen, allerdings wird nicht nur über Kickstarter gesammelt. Auf der offiziellen Webseite besteht die Möglichkeit, auch über PayPal zu bezahlen. Jedoch fehlt dort eine Anzeige, die den aktuellen Stand der Einnahmen zeigt.

Elite: Dangerous ist für PC, seit dem 06. Oktober 2015 für Xbox One und seit dem 27. Juni 2017 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.