David Brabens Elite: Dangerous könnte ebenso für Xbox One und PlayStation 4 erscheinen. In einem Gespräch mit Eurogamer meinte er, dass er keine Ankündigung vornehmen wolle, es jedoch dumm wäre, keine anderen Plattformen zu unterstützen.

Elite: Dangerous - David Braben schließt Version für Xbox One und PS4 nicht aus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 75/821/82
Elite Dangerous könnte auch für Konsolen erscheinen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erscheinen wird das Sci-Fi-Spiel offiziell vorerst nur für den PC (Windows) und wenige Monate später auch für den Mac. Laut Braben habe man in der Vergangenheit viele Spiele entwickelt – darunter als First Party für Sony und als First Party für Microsoft. Daher wäre man dumm, nicht darüber nachzudenken.

Derzeit konzentriere man sich erst einmal darauf, ein großartiges Spiel für den PC zu entwickeln, danach folge der Mac. Und zu jener Zeit wolle man sich dann auch noch andere Plattformen näher anschauen.

Da man ein börsennotiertes Unternehmen sei, müsse man Ankündigungen in der richtigen Form treffen.

Wie er ansonsten noch anmerkte, würde es viele Variablen bezüglich der Ausstattung von PCs geben, so dass man nur sehr schwer die minimalen Systemvoraussetzungen auf die "Verpackungsrückseite" setzen könne. Entwickler Frontier will viele Einstellungsmöglichkeiten bieten, um einen möglichst problemlosen Spielbetrieb auf vielen unterschiedlichen Systemen zu garantieren.

Damit Elite Dangerous auf eurem PC läuft, benötigt ihr neben Windows 7 oder Windows 8 mindestens DirectX 11 installiert, eine Grafikkarte mit DirectX 10 und 1 GB RAM, einen Quad Core (4x2) sowie 2 GB Arbeitsspeicher.

Elite: Dangerous ist für PC, seit dem 06. Oktober 2015 für Xbox One und seit dem 27. Juni 2017 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.