Acht Jahre sind seit der Ankündigung von Elite 4 inzwischen vergangen. Vor rund zwei Jahren dann aber ließ David Braben durchblicken, dass die Entwicklung ein wenig ins Straucheln geriet.

Elite: Dangerous - David Braben bringt Elite 4 über Kickstarter zurück

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElite: Dangerous
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 82/831/83
Mehr Bildmaterial als diese Grafik wurde zu Elite: Dangerous noch nicht veröffentlicht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nun ist das Projekt mit dem Studio Frontier Developments (Elite, Rollercoaster Tycoon 2 - 3) zurück. Elite: Dangerous nennt sich das Ganze und soll über Kickstarter finanziert werden, was wohl gerade durch den großen Erfolg von Chris Roberts Star Citizen aber kaum überraschen dürfte.

Braben gibt zu, dass es in den letzten Jahren einige Probleme bzw. Fehlstarts mit dem Projekt gab, zumal andere Spiele eine höhere Priorität bei dem Studio genossen haben. Dennoch habe ein kleines Team weiter daran gearbeitet und die Grundlagen geschaffen, um es eines Tages weiterführen zu können. Und dieser Tag sei nun gekommen.

In den nächsten zwei Monaten will man 2 Millionen US-Dollar über Kickstarter einnehmen, wodurch letztendlich aber "nur" das "Minimum-Game" erschaffen werden könne. Man hofft daher natürlich auf mehr Zuschuss, um mehr Inhalte anbieten und weitere Plattformen beliefern zu können.

Die Entwickler versprechen eine Weltraum-Simulation mit einem großen Spieluniversum, in dem man große Freiheiten hat. So kann man Ressourcen abbauen, Handel treiben, Raumstationen und Frachter plündern, Galaxien erforschen oder auch Kopfgelder einsacken. Gleichzeitig will man ein persistentes Online-Universum schaffen, in dem man auf andere Spieler trifft. Mit diesen kann man entweder zusammenarbeiten und Bündnisse eingehen oder das genaue Gegenteil pflegen.

Erscheinen soll Elite: Dangerous im März 2014 für den PC. Darüber hinaus wird ein technisch hübsches Spiel versprochen, wobei man alles aus modernen Rechnern herausholen wolle. Wer nun aber erste Screenshots und Co. erhaschen möchte, muss enttäuscht werden. Mehr als Text wurde auf der Kickstarter-Website noch nicht veröffentlicht.

Rund 75.000 US-Dollar wurden bereits am ersten Tag eingenommen. Es sieht bislang also gut für das Projekt aus.

Elite: Dangerous ist für PC, seit dem 06. Oktober 2015 für Xbox One und seit dem 27. Juni 2017 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.