Nintendo-DS-Spieler aufgepasst - jetzt gibt's was auf die Ohren! Mit Elite Beat Agents präsentiert Nintendo das erste interaktive Musikspiel für den kleinen Handheld. Neben cooler lizenzierter Musik und einer intuitiven Steuerung spendierten die Entwickler dem Titel vor Allem ein einzigartiges Design, dank dem ihr nicht nur akustisch sondern auch visuell auf eure Kosten kommt. Doch wer zum Teufel sind eigentlich die Elite Beat Agents?! Wir verraten es euch!

Wer kennt sie nicht diese Tage, an denen einfach alles schief läuft und man den einzigen Trost in seiner Lieblingsmusik findet? Diese Situation wurde nun von Nintendo aufgegriffen und in Form der Elite Beat Agents etwas überspitzt auf ein DS-Spiel übertragen. Ausgangspunkt sind fiktive Situationen, die sehr künstlerisch als Comic dargestellt werden und in denen Personen in eine heikle Situation geraten, aus der sie nur Einer erretten kann: Commander Kahn. Dieser schickt prompt die drei Elite Beat Agents in den Einsatz, die sämtliche Probleme allein durch ihren Groove lösen können.

Elite Beat Agents - Groovy, Baby! Die Rhythmus-Experten retten per Hüftschwung die Welt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 6/91/9
Die Situation eskaliert, der Betroffene schreit um Hilfe - ein Fall für die Elite Beat Agents!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Was folgt, ist ein rhythmisches und spaßiges Gameplay, das allen Missionen gleichermaßen zugrunde liegt. Zu jedem Einsatz gehört ein bestimmter Song, der gleichzeitig den Schwierigkeitsgrad bestimmt. Passend zum Musikrhythmus müsst ihr der Reihe nach nummerierte Kreise antippen. Damit ihr den richtigen Zeitpunkt nicht nur akustisch, sondern auch visuell erfassen könnt, verfügt jeder Kreis über einen weiteren äußeren Kreis, dessen Radius sich so lange verringert, bis die Linien mit dem inneren Kreis eine Einheit bilden. Dies ist exakt der Zeitpunkt, an dem ihr per Touchpen auf den Kreis tippen solltet, um die maximale Punktzahl zu erreichen und eure Agents den richtigen Move ausführen zu lassen.

Musikantenstadl
Zu Songs wie "Skater Boy" von Avril Lavigne oder "YMCA" von den Village People geht ihr somit auf Punktejagd. Neben dem normalen Treffen der durch Kreise symbolisierten Silben müsst ihr auch längere Passagen durch einen rollenden Ball begleiten. Dazu tippt ihr nach dem gleichen System wie bei den Kreisen im richtigen Zeitpunkt auf einen Ball und begleitet diesen Ball dann per Touchpen auf seiner fest eingezeichneten Bahn. Dies passiert meistens bei sprachlich schnellen und sehr komplexen Passagen, die sich nur schwer durch einzelne Kreise symbolisieren lassen.

Elite Beat Agents - Groovy, Baby! Die Rhythmus-Experten retten per Hüftschwung die Welt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 6/91/9
Cool wie die Blues Brothers stehen die Agents bereit!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während einer Mission solltet ihr stets das horizontal angeordnete Elite-o-meter am oberen Bildschirmrand im Auge behalten. Liegt ihr bei zu vielen Tönen oder Silben daneben, sinkt die Anzeige und ihr rutscht vom gelben in den roten Bereich. Jeder Song ist in vier Teile aufgeteilt, die ihr nacheinander bewältigen müsst. Nach jedem Teil gibt es eine kurze Verschnaufpause, in der die Hintergrundgeschichte der Mission im schicken Comiclook weitergeführt wird. War die Anzeige zuvor im gelben Bereich, wird der Abschnitt erfolgreich abgeschlossen, andernfalls verzeichnet ihr einen Misserfolg. Liegt ihr gar komplett daneben, rutscht das Elite-o-meter soweit ab, dass die Mission unmittelbar gescheitert ist.

Nach jeder erfolgreich bewältigten Mission gibt es eine Abschlusssequenz und eine Gesamtwertung, in der ihr nach dem amerikanischen Schulsystem benotet werdet. Um mit dem Ranking "A" abzuschneiden, müsst ihr nahezu perfekt agieren, was bei immer schnelleren und komplexeren Songs zunehmend schwierig wird. Bereits gespielte Missionen können auf dem großen und per Touchpen frei drehbaren Globus jederzeit erneut ausgewählt werden, während Siege weitere Missionen freischalten. Der Schlüssel zum Erfolg ist die Kenntnis der Songs und der damit verbundenen Beat-Sequenzen.

Elite Beat Agents - Groovy, Baby! Die Rhythmus-Experten retten per Hüftschwung die Welt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 6/91/9
Trefft ihr im richtigen Moment die Kreise, tanzen die Agents im Beat.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gruppen-Groove
Mit ein wenig Übung gehen euch die teilweise sehr anspruchsvollen Sequenzen gut von der Hand - insbesondere dann wenn man sich weniger auf die visuellen Hilfen und mehr auf den Song konzentriert. Nicht ohne Grund empfiehlt Nintendo den Einsatz von Kopfhörern, mit denen ihr euch voll und ganz auf den Song konzentrieren könnt.

Wer bereits im Einzelspielermodus erste Erfolge gefeiert hat, darf sich mit bis zu drei Freunden messen. Wahlweise kooperativ oder gegeneinander liefert ihr euch dann eine Beat Battle, die ebenfalls in dem hervorragenden Comic-Stil präsentiert wird. Sofern ihr kooperativ agiert, wechselt ihr euch bei den Passagen ab oder müsst teilweise auch gemeinsam agieren. Wer mag speichert auch Leistungen aus dem Einzelspielermodus ab und tauscht sie mit Freunden aus. Auf diese Weise könnt ihr jederzeit mit dem Rhythmusgefühl eurer Freunde konkurrieren.