Der Zusammenschluss von Activision und Vivendi zum Nummer eins Publisher ist ein gefundenes Fressen für die Analysten, denn nun darf spekuliert werden, wie Electronic Arts reagieren wird. Sollte EA mit einer Übernahme reagieren, wird schon spekuliert, ob Take 2 Interactive hierfür geeignet wäre. Die GTA-Macher wären für etwa 1,2 Milliarden Dollar zu haben. Problematisch wäre dieser Deal auf jeden Fall, denn an dem 2K Label von Take 2 dürfte EA kein Interesse haben. Für Sportspiele ist ja bei EA bekanntlich EA Sports zuständig.

Als zweite Möglichkeit wurde eine Übernahme von Ubisoft genannt. Diese dürfte jedoch finanziell nur schwer möglich sein, denn das französische Unternehmen hat einen ungefähren Marktwert von 2,8 Milliarden Euro. Derzeit dürften die Kassen von EA für einen solchen Deal auch nicht ausreichen, denn erst vor kurzer Zeit wurden die Pandemic Studios für 850 Millionen Dollar hinzugekauft.

Wieder andere Analysten vermuten, dass EA gar nicht reagieren wird und eher organisch wachsen wird. Vor allem der asiatische Markt hätte noch Potential für die ehemalige Nummer eins.

Aber wie gesagt, dies sind alles Spekulationen, nichts als Spekulationen ...