Die Seite "24/7 Wall Street" hat eine Liste mit den unbeliebtesten Unternehmen der USA zusammengestellt. Die Platzierungen ergeben sich hierbei aus mehreren Faktoren. Darunter aktuelle Events, Umfragen der Kundenzufriedenheit sowie Angestellten-Reviews und mehr. Unter dem Top 5 findet sich Electronic Arts, eines der größten Gaming-Unternehmen.

Electronic Arts - Unter den Top 5 der meistgehassten Unternehmen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 5/61/6
EA gehört zu den unbeliebtesten Unternehmen der USA.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Electronic Arts schafft es tatsächlich auf Platz 5 der meistgehassten US-Unternehmen. Als einen der Gründe nennt die Seite das Desaster rund um Star Wars Battlefront 2 und dessen Lootboxen. Außerdem soll sich das Unternehmen einen Ruf als "der böse Konzern" aufgebaut haben, indem sie mehrere Studios aufgekauft, deren Spiele "ruiniert" und die meisten davon einige Zeit später wieder eingestampft hätten. Über Electronic Arts haben sich nur noch die Universität von Phoenix (4. Platz), die NFL (Platz 3) sowie die Fox Entertainment Group (Platz 2) geschoben. An der absoluten Spitze steht das Unternehmen "Equifax", eine Agentur, die Kreditdaten von Personen sammelt. Im vergangenen Jahr gab es einen Angriff auf die Daten des Unternehmens, der die Sozialversicherungsnummern, Führerscheinnummern und Geburtstage von mehr als 145 Millionen Amerikanern offenbarte.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Der Hass der Kunden

Die Sicherheitslücke wurde erst anderthalb Monate nach Entdeckung publik gemacht. Zudem bestand Equifax darauf, dass die Kunden einen Vertrag unterzeichnen, der rechtliche Schritte gegen das Unternehmen ausschließt, falls sie herausfinden wollen, ob ihre Daten betroffen waren oder nicht.