Eigentlich könnte EA Games allen Grund haben, die Sektkorken knallen zu lassen, denn im abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschaftete man einen Umsatzrekord von 3,66 Mrd. Dollar. Etwas getrübt ist die Stimmung dennoch, denn bei einem operativen Gewinn von 229 Mio. Dollar liegt der Verlust mit 454 Mio. Dollar bedeutend höher.

Grund für das durchwachsene Ergebnis sind laut Experten umfassende Restrukturierungen, Zukäufe und Investitionen in neue Titel. Auch die Übernahmen der Entwicklerstudios BioWare und Pandemic gelten als ursächlich. Die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr sehen dementsprechend gut aus.

Noch immer ungewiss ist, ob es EA gelingen wird, Take 2 Interactive zu übernehmen. Das Geschäft gilt in Expertenkreisen als überaus riskant.