Ubisoft und Electronic Arts streiten sich weiterhin um den Markennahmen "Ghost" - inzwischen geht Ubisoft rechtlich dagegen vor und reichte ein Einspruchsschreiben ein.

Electronic Arts - Ubisoft streitet mit EA um "Ghost"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 4/101/10
Ubisoft will "Ghost" für sich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Electronic Arts hat es auf Ghost abgesehen, da das Unternehmen mit Ghost Games (Need for Speed) ein entsprechendes Studio betreibt. Das operierte vorher unter EA Gothenburg und wurde 2012 entsprechend umbenannt.

Ubisoft jedoch nutzt den Namen Ghost schon länger, nämlich seit 2001 durch die 'Ghost Recon'-Titel. Darauf weist Ubisoft auch in dem Schreiben hin und gibt zu verstehen, dass die Verbraucher irrtümlich glauben könnten, dass die Produkte von EA bzw. Ghost Games von Ubisoft "bereitgestellt, gesponsert, empfohlen oder genehmigt wurden, oder dass diese Produkte in irgendeiner Weise mit Ubisoft im Zusammenhang stehen könnten". Und dadurch wiederum könne ein Schaden für Ubisoft entstehen.

EAs und Ubisofts Ghost-Streit könnte vors Gericht gehen

Schon vergangenen Sommer versuchte Ubisoft dagegen vorzugehen, nachdem EA den Antrag für Markenschutz im März 2015 stellte. Nun hat Electronic Arts bis 9. März Zeit, um auf Ubisofts Forderungen zu reagieren. Am 8. April. 2016 könnte es dann schließlich vor Gericht gehen.

Assassin's Creed Syndicate - Die Geschichte von Assassin’s Creed: Von Altair, Ezio Auditore & Co

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (18 Bilder)

Aktuellstes Video zu Electronic Arts

Electronic Arts - Featurette zu kommenden Star Wars SpielenEin weiteres Video