Nachdem vor wenigen Tagen bereits die Deutsche Bank ihre Anleger auf Grund der roten Zahlen des Spiele-Riesen Electronic Arts dazu riet, die entsprechenden Aktien zu verkaufen, gibt es nun abermals wenig erfreuliche Nachrichten zu vermelden.

Wie jetzt bekannt wurde, schließt Electronic Arts sein ca. 150 Mann starkes Entwickler-Studio in Chicago. Die meisten Mitarbeiter sollen jedoch in eines der anderen weltweit knapp 30 Entwicklerstudios sozialverträglich übernommen werden. Ob die Schließung auch Auswirkungen auf das dort aktuell entwickelte Marvel Fighting Game haben wird bleibt abzuwarten.

Aktuell beschäftigt die weltweit größte Spieleschmiede 9.000 Mitarbeiter rund um den Globus. In Deutschland ist das Unternehmen seit 1993 mit einem eigenen Firmensitz vertreten. Hier arbeiten derzeit 150 Mitarbeiter für EA.