Wohlmöglich steht dem Softwareriesen Electronic Arts demnächst Ärger ins Haus. Wie unsere Kollegen von Gamespot.com berichten, planen diverse EA-Mitarbeiter derzeit Sammelklagen gegen ihren Arbeitgeber, weil angeblich unzählige unbezahlte Überstunden ausstehen. (Anmerkung der Redaktion: ist das bei der aktuellen wirtschaftlichen Lage nicht überall so?)

Auslöser des Wirbels ist ein anonymer Blog-Eintrag einer angeblichen Frau eines EA-Mitarbeiters, nach der Electronic Arts von seinen Mitarbeitern Regelarbeitszeiten von 9 bis 22 Uhr erwartet und dies an sieben Tagen in der Woche.

Wieviel Wahrheit in diesem Beitrag steckt ist derzeit noch völlig offen. Seitens Electronic Arts werden die Vorwürfe auch schon zurückgewiesen. Man kann allerdings trotzdem davon ausgehen, dass in dieser Angelegenheit noch nicht das letzte Wort gesprochen worden ist.