Im Vorjahr konnte Electronic Arts im 2. Quartal noch einen Gewinn von 22 Millionen Dollar verbuchen, doch in diesem Jahr musste der weltgrößte Publisher einen Verlust von 195 Mio. Dollar hinnehmen. Der Umsatz ging von 784 auf 640 Mio. Dollar zurück. Auch die Verkaufserfolge von Spielen wie Madden NFL 08 (4,5 Millionen verkaufte Exemplare) konnten EA nicht in die schwarzen Zahlen führen.

Für das dritte Quartal erwarten Analysten jedoch eine Rückkehr in die Gewinnzone. Dabei sollen unter anderem Titel wie Hellgate: London, Rock Band, NBA Live 08, SimCity Societies oder Crysis helfen. Dies dürfte wohl auch gelingen, da das Weihnachtsgeschäft bekanntlich das umsatzstärkste für die meisten Publisher ist.