Das dritte Geschäftsjahresquartal scheint bei Electronic Arts nicht so zu laufen, wie es ursprünglich geplant war. Aus diesem Grund hat der Publisher eine Gewinnwarnung für das laufende Quartal herausgegeben und kann somit seine Prognosen nicht erfüllen. Vor allem das schleppend verlaufende Weihnachtsgeschäft wurde als ein Hauptgrund für die Gewinnwarnung genannt.

Um in Zukunft wieder bessere Zahlen erzielen zu können will EA einige Marken einstellen und Entwicklungsstudios teilweise zusammenlegen.