Während der 'MI6 Video Game Marketing Conference' sprach EA Sports Präsident Peter Moore über die zukünftigen Pläne des Labels. Dazu gehören etwa persistente Gamer-Profile.

Electronic Arts - Persistente Spielerprofile geplant, EA Sports macht den Anfang

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
EA Sports macht zwar den Anfang, doch später sollen alle EA-Titel davon profitieren
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Egal, wo Sie sich befinden, welche Plattform Sie haben oder welches Spiel Sie spielen, Sie sind ständig verbunden", erklärt Moore. Zukünftige Titel von EA Sports sollen die Spieler erkennen und sie für das Spielen von mehreren Games belohnen, etwa mit Achievements. Als Beispiel nennt er die Madden-Serie. Anstatt Madden NFL 11 zu kaufen und anschließend bei Madden 12 wieder ganz von vorne anzufangen, soll man seine Fortschritte mitnehmen können.

Mit welchen Spielen dieses System eingeführt wird, ist noch unklar. Allerdings sei es nicht mehr weit entfernt. Zudem wird nicht nur EA Sports davon profitieren, irgendwann sollen auch alle Spiele von Electronic Arts eingebunden werden.

In eine ähnliche Richtung geht bereits der Gun Club von EA. Wer Shooter-Spiele von EA kauft, kann dadurch besondere Belohnungen oder Achievements freischalten.