Die Pläne einer feindlichen Übernahme von Take2 durch den Branchenriesen Electronic Arts sorgten vor einigen Tagen für Aufregung. Im Rahmen dieses Angebots hatte EA unter anderem die Domain EATake2.com über eine Drittfirma registriert - allerdings flog dieser Geheimhaltungsversuch schnell auf.

Das Pikante daran: Über das gleiche Unternehmen läuft auch die Registrierung von EAUbisoft.com - eine Domain, unter der bislang noch keine Inhalte zu sehen sind. Dennoch heizt diese frappierende Gemeinsamkeit der Domains die Gerüchteküche erneut an. EA besitzt bereits einen Aktienanteil von 19,9% an Ubisoft und könnte nun planen, diese Beteiligung deutlich auszubauen oder das Unternehmen gar vollständig zu übernehmen.

Eine offizielle Stellungnahme liegt noch nicht vor - im Hinblick auf die Mega-Fusion von Vivendi Games und Activision, die das entstehende Unternehmen "Activision Blizzard" (knapp) zum weltgrößten Publisher von Computer- und Videospielen vor EA machen würde, erscheinen die Gerüchte über EA's Appetit auf kleinere Publisher jedoch durchaus plausibel.