Electronic Arts - Nach Streit mit Ubisoft um "Ghost": EA verzichtet auf Marke

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 4/101/10
Ubisoft will Ghost für sich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Seit einiger Zeit streiten sich Ubisoft und Electronic Arts um den Markennahmen "Ghost" - vor gut einem Monat versuchte Ubisoft rechtlich dagegen vorzugehen und reichte ein Einspruchsschreiben ein.

Nun sieht EA von der Marke ab. Das Unternehmen zog beim US-Patentamt (United States Patent and Trademark Office) das Ganze jetzt zurück. EA wollte sich die Marke für sein 'Need for Speed'-Studio Ghost Games sichern, während Ubisoft den Namen Ghost schon länger nutzt, nämlich seit 2001 durch die 'Ghost Recon'-Titel.

Ghost - Ubisoft wollte Verwirrung vermeiden

Darauf wies Ubisoft auch in dem Schreiben hin und gab zu verstehen, dass die Verbraucher irrtümlich glauben könnten, die Produkte von EA bzw. Ghost Games könnten von Ubisoft "bereitgestellt, gesponsert, empfohlen oder genehmigt worden sein, oder dass diese Produkte in irgendeiner Weise mit Ubisoft im Zusammenhang stehen könnten". Und dadurch wiederum könne ein Schaden für Ubisoft entstehen.

Schon vergangenen Sommer versuchte Ubisoft dagegen vorzugehen, nachdem EA den Antrag für Markenschutz im März 2015 stellte. Bis 9 März hatte Electronic Arts Zeit, um auf die Forderungen von Ubisoft zu reagieren, was mit dem Rückzug des Antrags getan wurde. Hätte EA zu lange damit gewartet, so wäre der Fall im April vor Gericht gelandetet.

Spielekultur - Raubkopien - Kopiert wurde schon immer!

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (17 Bilder)

Aktuellstes Video zu Electronic Arts

Electronic Arts - Featurette zu kommenden Star Wars SpielenEin weiteres Video