EAs Sean Decker, Vizepräsident der Free-to-Play-Abteilung, gibt während der London Games Conference 2012 gegenüber Gamesindustry.biz bekannt, dass bereits nach einem Tag etwa 70% der Spieler eines Free-to-Play-Spiels wieder aufhören.

Electronic Arts - Nach einem Tag hören 70% der Free2Play-Spieler wieder auf

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
Electronic Arts spricht über die Absprungrate bei Free-to-Play-Games.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nach einer Woche wären es sogar schon 85%. Viele Spieler würden sich einfach anmelden, um das Spiel auszuprobieren, und dann einfach aufgeben.

"Entwickler müssen [die Spieler] dazu kriegen, sich langfristig zu engagieren", so Decker. Er erklärte den Effekt anhand von TV-Serien: "Wenn es einen nicht in den ersten Sekunden packt, schaltet man den Kanal um, weil es kostenlos ist. Das gilt genauso für Free-to-Play, es ist einfach, sich von einem zum anderen Spiel zu bewegen."

Das Problem bei diesem Verlust sei, dass die Kundenbeindung verloren gehen würde, woran Electronic Arts noch arbeiten müsse. Hierbei müsse man verstärkt auf die sozialen Aspekte der Spiele aufbauen, um diese Bindung herzustellen.