Nachdem Microsoft vor wenigen Stunden zurückruderte und das DRM-System der Xbox One fallen ließ, äußerte sich Electronic Arts zum Online Pass.

EAs John Reseburg zufolge wird man den Online Pass nicht zurückbringen: "Wie wir bereits vor ein paar Wochen erklärten, wird keines unserer neuen EA-Spiele einen Online Pass enthalten - und wir entfernen ihn auch von bereits erhältlichen Titeln."

Dabei betont er, dass die Entscheidung bezüglich des Online Pass auf dem Feedback der Spieler basiert [und nicht auf dem ehemals geplanten DRM-System der Xbox One].

EA kippte den Online Pass erst im Mai und entzog diesen bereits einigen seiner Spiele. Schon im Vorfeld der Ankündigung der Xbox One gingen nicht wenige Spieler davon aus, dass EA diesen Schritt eben wegen eines potentiellen DRM-Systems unternahm. Und als jenes im Mai mitsamt der Konsole angekündigt wurde, fühlten sich viele bestätigt.

Aber laut EA ist der Online Pass tot, er wird definitiv nicht zurückkehren. Es bleibt abzuwarten, wie die Unternehmen dem Gebrauchthandel künftig entgegentreten werden . Nintendos Shigeru Miyamoto rief erst kürzlich dazu auf, einfach bessere Spiele zu entwickeln, dann würden auch weniger Spieler ihre Titel weiterverkaufen.

Cliff Bleszinski hingegen ist der Ansicht, dass der DRM-Wegfalls nicht nur mehr DLCs und Mikrotransaktionen mit sich bringt, sondern auch mehr Schließungen von Entwicklern bzw. Publishern.