Electronic Arts will Activision im Shooter-Genre wieder übertrumpfen. Was Medal of Honor in diesem Jahr nicht geschafft hat, soll mit einem guten Lineup in 2011, Battlefield 3 und genügend Zeit vollbracht werden.

Electronic Arts - Mit besseren Spielen zurück an die FPS-Spitze

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 5/101/10
Mit Crysis 2 hat EA im nächsten Jahr ein heißes Eisen im Feuer
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die wichtigste Strategie ist laut EA-Chef John Riccitello allerdings, „ein besseres Spiel machen. Und dann ein noch besseres Spiel machen.“ Im Bezug auf die Metacritic-Wertungen sagt er: „Wenn ich mir eine Geschichte aussuchen könnte, die sich nächstes Jahr abspielen sollte, dann, dass wir eine 90 abliefern und eine 85.“ Um einen Marktführer wieder vom Thron zu stoßen, müsse man ein besseres Spiel ein paar Mal in Folge machen.

Ein wichtiger Aspekt sei vor allem die Grafik. In Medal of Honor kam noch die Unreal Engine zum Einsatz, mit der man keinen neuen Maßstab setzen konnte. Im nächsten Spiel, erklärt Riccitello, wird man auf die zweite Genration der Frostbite Engine setzen, die sich im FPS-Bereich deutlich hervorheben soll. Er spricht dabei natürlich von Battlefield 3.

„Ich habe große Erwartungen, dass wir in 2011 viel besser sein werden als in 2010, durch die Stärke von einigen Produkten wie Bulletstorm und Crysis 2 Am wichtigsten sei aber Battlefield 3 und auch Respawn Entertainment soll an einem „wirklich coolen“ Projekt arbeiten.

Mit wiederholt guten Spielen, so ist sich Riccitiello sicher, wird man Call of Duty wieder von der Spitze verdrängen können. "Mit der Zeit können wir die Führung übernehmen.“