Von Nick Button-Brown aus dem Hause Electronic Arts gab es im Interview mit dem Onlinemagazin Gamesindustry.biz lobende Worte für europäische Entwickler. Button-Brown lobte vor allem, dass die unabhängigen europäischen Studios nicht immer allein darauf fixiert sind Geld zu scheffeln. Auch aus diesem Grund wird EA seine Zusammenarbeit mit europäischen Studios ausbauen. Außerdem wurde auch noch die Kreativität der Europäer gelobt.

Wer nun aber daran denkt, dass Electronic Arts Entwicklungshilfe bei noch unbekannten Studios leisten wird, liegt falsch. EA wird weiterhin nur mit größeren Namen wie den Jungs von Crytek zusammenarbeiten.

Dass an Button-Browns Hypothese etwas dran sein könnte, zeigt unter anderem ein Blick auf erfolgreiche EA Titel. Neben dem derzeit erfolgreichen Crysis, stammt ja auch die Battlefield-Reihe (Digital Illusions) aus Europa.