Electronic Arts hat das zum 31. Dezember abgeschlossene dritte Geschäftsquartal mit einem deutlich höheren Verlust beendet als im Vorjahr. Die Verkäufe im digitalen Bereich sind hingegen weiter deutlich gestiegen.

Electronic Arts - Höhere Verluste im 3. Quartal, Medal of Honor und NFS erfolgreich

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

War es im gleichen Vorjahreszeitraum noch ein Verlust von 82 Mio. US-Dollar, ist dieser nun weiter auf 322 Mio. Dollar angestiegen. Der Umsatz im physischen Geschäft ging von 845 Mio. auf 767 Mio. Dollar zurück und mit der Distribution von Third-Party-Produkten verdiente das Unternehmen nur noch 91 Mio. Dollar (Vorjahr: 265 Mio.).

Mit dem Digitalgeschäft, welches vom PC angeführt wird, erzielte man einen Umsatz von 195 Mio. Dollar (Vorjahr: 133 Mio.). Der Mobile-Bereich brachte dabei das meiste Geld ein, dicht gefolgt von Zusatzinhalten/Free2Play und Abonnements.

Zu den Highlights im Quartal zählten Medal of Honor und Need for Speed: Hot Pursuit, die sich beide bis heute mehr als 5 Millionen Mal verkauft haben. EA Sports Active 2 blieb dafür hinter den Erwartungen zurück. Madden NFL 11 hat sich mittlerweile 5,5 Mio. Mal verkauft, von FIFA 11 gingen 11,5 Mio. Einheiten über den Ladentisch.

Das noch laufende vierte Quartal würde sich gut entwickeln. So mache Mass Effect 2 für die PS3 sowohl im Handel als auch digital eine gute Figur und das gerade erst veröffentlichte Dead Space 2 erreiche in Kürze die 2-Millionen-Marke.

Außerdem stehen noch Need for Speed: Shift 2 Unleashed, Dragon Age 2, DarkSpore, Tiger Woods PGA Tour 12: The Masters, Fight Night Champion, Crysis 2 und Bulletstorm bereit.

Star Wars: The Old Republic wurde noch einmal für das Kalenderjahr 2011 bestätigt und man habe auch noch einen unangekündigten, "sehr spannenden" Ego-Shooter in der Hinterhand. Dabei dürfte es sich vermutlich um Battlefield 3 handeln.