Erst vor wenigen Wochen wurde von Electronic Arts das Entwicklungsstudio Pandemic geschlossen, die mit dem Spiel Saboteur im Dezember auch gleichzeitig ihr letztes Projekt veröffentlichten. Der Grund für die Schließung lag laut EA vor allem an den hohen Kosten, die dieses Studio durch dessen Standort verursachte. Pandemic war in Kalifornien ansässig.

Electronic Arts - Großes Studio in Georgia geplant

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
EA gründet neues Studio in Georgia.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Da Pandemic nun wegfällt, möchte EA jetzt ein neues Studio gründen, das ähnliche Ausmaße annimmt. 300 Mitarbeiter möchte EA in dem neuen Studio (bisher ohne Namen) beschäftigten. Als Standort wurde der US-Bundesstaat Georgia ausgewählt, der eher untypisch für derartige Firmenstandorte ist. Bisher konnte man Georgia nur mit der E3 in Verbindung bringen, die dort 1997 und 1998 stattfand.

Großzügige Subventionen verspricht sich EA in Georgia, die der Staat Medien- und Technikunternehmen gewährt. Bis zu 30 Prozent Steuernachlasse könnten auf EA zukommen. Der genaue Standort ist im Moment noch unklar, doch angeblich zieht EA Atlanta (Coca-Cola, UPS und CNN) in Betracht. An welchen Projekten das neue Studio arbeiten wird, ist nicht bekannt.