Nach den negativen Schlagzeilen zur Downloadplattform Origin, steht EA nun erneut im Rampenlicht. Laut mehreren Berichten, können Verstöße im offiziellen EA-Forum mit Spiel-Sperren bestraft werden.

Electronic Arts - Ein Foren-Bann sperrt User von ihren Spielen aus

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 5/61/6
Wird Origin jemals seinen "Buhmann-Mantel" ablegen können?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jene Nutzer, die einfach nur herumtrollen bzw. gegen die Nutzungsregeln verstoßen, werden nicht nur fürs Forum gesperrt, sondern unter Umständen auch für Spiele. Das bedeutet also, dass wenn man etwa Battlefield 3 oder ein anderes aktuelles EA-Spiel mit seinem Origin-Account verknüpft hat, diese sich nach einem Account-Bann nicht mehr spielen lassen.

Betroffen ist zum Beispiel der User James, welcher im EA-Forum das Wort e-peen (Abkürzung bzw. Slang für elektronischer Penis) schrieb und zunächst für 72 Stunden aus dem Forum gebannt wurde. Kurz darauf wurde dessen Origin-Account mit einem dauerhaften Bann belegt.

Dazu bekam er eine Mail mit dem Hinweis, das "Verfahren" sei nun abgeschlossen und der Support werde ihm auch keine Hilfestellung mehr dazu geben. Zudem wurde ihm mitgeteilt, dass seine 'Battlefield 3'-Statistiken komplett gelöscht werden.

Und was das bedeutet, wenn man permanent von seinem Origin-Account ausgeschlossen wird, dürfte klar sein: man kann keine Spiele mehr spielen. Betroffen ist dabei aber nicht nur James, sondern auch andere Spieler.

Darunter etwa Rob "Heycarnut" Cook, der einfach nur hilfsbereit sein wollte und im Forum eine Anleitung verlinkte, die zur Behebung von Netzwerk-Problemen helfen sollte. Die Folge: Auch er wurde permanent nach einer 72-Stunden-Sperre gebannt. Der Grund: unerlaubte Werbung.

Ein aktuelles Statement liegt von Electronic Arts noch nicht vor.