Während eines Investoren-Events sprach EA über die nächsten Entwicklung der Online-Plattform Origin. Auch ein Vergleich mit Steam wurde aufgezeigt.

Electronic Arts - EAs Zukunftspläne für die Online-Plattform Origin

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 5/71/7
Der 'Leading Competitor' ist natürlich Steam
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

EA will bis zum Ende des aktuellen Finanzjahres (März 2012) in Sachen Features gleichauf mit Steam sein. Im Cross-Plattform-Bereich will man Valve sogar überbieten, den Anfang machen dabei Mobile-Plattformen wie iOS und Android.

Electronic Arts - EAs Zukunftspläne für die Online-Plattform Origin

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 5/71/7
Für dieses Geschäftsjahr hat sich EA noch viel für Origin vorgenommen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im zweiten Quartal (Juli bis September) sollen Streaming-Demos (womöglich mit Partner Gaikai?) und Freundeslisten folgen. Für Q3 sind Spielstände in der Cloud und Ingame DLC-Käufe geplant. Außerdem wird man exklusive Inhalte anbieten für Titel wie Battlefield 3 und Need for Speed: The Run. Nächstes Jahr wird schließlich noch ein Achievements- und Belohnungs-System starten, für die weitere Zukunft will man Social und Casual Games in die Plattform einbinden.

Es sollen außerdem nicht nur Spiele von EA angeboten werden. Man will auch auf Indie-Entwickler zugehen und deren Inhalte auf Origin anbieten.