In diesem Jahr wird die E3 wohl ein wenig anders. Nachdem sich bereits Sony von der Messe zurückgezogen hat, wird EA in der Zeit vom 7. bis 9. Juni 2019 keine Pressekonferenz im Rahmen des EA Play-Events abhalten.

Wir überspringen die Pressekonferenz in diesem Jahr und ersetzen sie mit mehreren Livestreams, die während der ersten zwei Tage des Events laufen werden“, heißt es in einer Ankündigung von EA. „Dadurch bekommt ihr, was ihr von uns gefordert habt: Mehr Gameplay, mehr Einblicke von den Teams, die die Spiele machen. Wochenenden sind dazu da, um zu zocken. In diesem Jahr haben wir das EA Play Fan-Fest auf Samstag, den 8. Juni und Sonntag, den 9. Juni 2019, gelegt, sodass Spieler unsere Games in ihre Finger bekommen können.“

Die Auswirkungen auf die E3

EA Play trumpft künftig nur noch mit Livestreams auf.

Der Wegfall der Pressekonferenz spricht dafür, dass EA den Spielern zugehört hat. Bleibt nur noch abzuwarten, ob die Streams dennoch unterhaltsam und informativ bleiben, wenn es um die künftigen Games des Unternehmens geht. Indes muss sich die E3 mit dem Verlust eines weiteren großen Programmpunktes zurechtkommen. Ob sich nach Sony und EA noch weitere "Big Player" zurückziehen werden?