Obwohl Bungie die nächsten zehn Jahre Spiele für Activision entwickeln wird, zeigt Electronic Arts großes Interesse an einer künftigen Zusammenarbeit mit dem Halo-Entwickler. EAs David DeMartini erklärte, dass man vor dem Activision-Deal oft mit Bungie verhandelte, um gemeinsame Sache zu machen.

Electronic Arts - EA weiterhin an Zusammenarbeit mit Bungie interessiert

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 5/61/6
Electronic Arts zeigt sich an Bungie interessiert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wenn man sich Bungie und die verschiedenen Profile der Studios im EA Partner Programm anschaut, dann hätten sie dort wunderbar hineingepaat. Wir haben sehr spezielle Anforderungen. Es wäre nicht gut, wenn man eine Partnerschaft eingehen würde, die für beide Parteien nicht finanziell lohnend wäre.", so DeMartini.

Und genau auf diesen gemeinsamen Nenner kamen beide Unternehmen in ihren Verhandlungen nicht. Sollte sich Bungie jedoch dazu entschließen ein zweites Team aufzubauen, dann hofft EA, dass man sich zusammensetzt und eine zukünftige Zusammenarbeit bespricht. Für DeMartini gehört Bungie zu den besten Entwicklerstudios weltweit und er wünscht ihnen auch durch die Zusammenarbeit mit Activision großen Erfolg.