Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O, welche aktuell in San Francisco stattfindet, wurde das 3-D-Browsergame Strike Force präsentiert, welches in Zusammenarbeit zwischen Electronic Arts und Google entsteht.

Electronic Arts - EA und Google arbeiten an "revolutionärem" Browsergame

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
Electronic Arts und Google arbeiten am Browsergame Strike Force.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Revolutionäre am Spiel ist die Programmierung in HTML5, wodurch das Spiel auf allen Chrome-Plattformen läuft. "Die Branche befindet sich mitten in einem fundamentalen Transformationsprozess", erklärt EA-Sprecher Martin Lorber gegenüber pressetext. "Browser-Games spielen dabei eine wichtige Rolle und haben für die Spieler den Vorteil, dass sie plattformübergreifend praktisch zu jeder Zeit an jedem Ort erreichbar sind. Das Spiele-Erlebnis ist vernetzt, man spielt von überall aus mit Freunden auf der ganzen Welt und tauscht sich darüber aus", so Lorber.

Der Programmieraufwand und die Kosten sollen sich für das Spiel stark in Grenzen halten. "Bei Strike Force haben wir Entwicklungskosten, die bedeutend niedriger liegen als bei einem Konsolenspiel vergleichbarer Qualität", zitiert die New York Times Richard Hilleman, Chief Creative Director bei EA. "Wir haben gelernt, spezielle Bereiche von HTML5 zu nutzen, mit denen bisher noch niemand gerechnet hat", betont Hilleman.

Bei Strike Force handelt es sich um ein 3-D-Multiplayer-Spiel, welches aber frühestens in einem Jahr erscheinen soll und zu dem es bisher noch keine weiteren Informationen gibt.