Wurde das Unternehmen nicht gerade erst zum zweiten Mal in Folge zum schlimmsten US-Unternehmen gewählt? Ob das berechtigt war, sei mal dahingestellt, aber dass EA momentan Probleme hat, ist umso realer. So gab das Unternehmen erst vor kurzem bekannt, dass man rund 10 Prozent der Belegschaft vor die Tür setzen und auch zwei Studios schließen müsse. Da kommt der Deal mit Disney über zukünftige 'Star Wars'-Spiele dem angeschlagenen Riesen ja gerade recht.

Electronic Arts - EA schnappt sich die Lizenz für 'Star Wars'-Spiele

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
Ob die Macht auch mit EA sein wird?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So teilte EA auf seiner Seite mit, dass es eine mehrjährige Vereinbarung mit Disney über die Spiele-Auswertung des 'Star Wars'-Universums getroffen habe. Allerdings bedeutet das nicht, dass EA künftig alle Spiele, die im 'Star Wars'-Universum spielen, herausbringen wird. EA wird sich um Spiele für die Core-Bereiche Konsolen, PC und Handhelds kümmern, während Disney weiterhin die Bereiche Mobile, Social, Tablet und Online-Spiele bedient.

"Diese Vereinbarung demonstriert unser Engagement, qualitativ hochwertige Spiele-Erlebnisse zu kreieren, mit denen die Popularität des 'Star Wars'-Franchises auf Jahre hinaus angetrieben wird," so John Pleasants, Co-Präsident von Disney Interactive. "Mit einem der führenden Spiele-Entwickler zu kollaborieren, erlaubt uns, unseren Fans auf der ganzen Welt ein unglaubliches Portfolio an 'Star Wars'-Spielen zu bringen."

Für EA Labels' Präsident Frank Gibbeau steht fest, dass es der Traum eines jeden Spiele-Entwicklers sei, ein Spiel oder gleich mehrere Spiele zu entwickeln, die im 'Star Wars'-Universum angesiedelt seien. "Drei unserer Top-Studios werden sich diesen Traum erfüllen und epische Abenteuer für 'Star Wars'-Fans entwickeln. DICE und Visceral Games werden neue Spiele produzieren und sich damit dem BioWare-Team anschließen, das auch weiterhin für das 'Star Wars'-Franchise entwickeln wird. Die neuen Erlebnisse, die wir kreieren, werden vielleicht von den Filmen inspiriert sein, aber sie werden auch komplett neue Spiele mit neuer Story und neuem Gameplay sein."

Damit wäre also auch die Frage geklärt, welches Studio sich künftig um 'Star Wars'-Spiele kümmern wird, nachdem Disney Anfang April LucasArts, die hauseigene Spieleschmiede von George Lucas' Medienimperium schließen ließ.

Auch ist damit also das Gerücht bestätigt, wonach EA versucht haben soll, LucasArts aufzukaufen. Irgendwann in diesem Prozess muss sich EA wohl gegen eine Übernahme des Traditions-Studios LucasArts und für ein Lizenzmodell für 'Star Wars'-Spiele entschieden haben. Ist auch bekanntlich lukrativer, sich die Rechte zu besorgen, statt gleich ein ganzes Studio zu übernehmen.

Und im Falle von EA hat man schließlich genug hauseigene Teams, die für die unterschiedlichen Genres im 'Star Wars'-Universum entwickeln könnten. Man stelle sich mal einen First-Person-Shooter aus dem Hause DICE vor. Etwas ähnliches wie Battlefront 3 wäre durchaus denkbar.