Electronic Arts hat eine neue Sparte mit dem Namen Competitive Gaming Division (CGD) eröffnet, mit der das Unternehmen künftig im eSports-Bereich Fuß fassen möchte.

Electronic Arts - EA gründet eSports-Abteilung unter Leitung von Peter Moore

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 5/61/6
Peter Moore wird die eSports-Division von EA leiten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Geleitet wird diese neue Sparte von Peter Moore, der durch seine Auftritte auf Events und Co. den Spielern bekannt sein sollte. Er arbeitete zuvor bei SEGA of America, später dann bei Microsoft, wo er beispielsweise 2006 Grand Theft Auto 4 mit einem auf dem Arm gemalten "Tattoo" ankündigte.

2007 kam er schließlich zu Electronic Arts, wo er die Sport-Abteilung leitete und am Ende zum Chief Operating Officer wurde. Sein neuer Titel lautet ab März 2016 Executive Vice President and Chief Competition Officer.

EAs eSports-Pläne umfassen FIFA, Battlefield und Co.

Geplant ist, mit der Competitive Gaming Division eSports-Veranstaltungen weltweit zu vermarkten und auszutragen. FIFA, Madden NFL und Battlefield nennt EA als Beispiele, die für solche Veranstaltungen infrage kommen.

Erst vor gut einem Monat deutete sich bei Electronic Arts etwas in dieser Richtung an. EA CFO Blake Jorgensen bezeichnete eSports als große Chance für das Unternehmen, zumal es das Engagement in das vertiefe, was die Leute lieben würden. Battlefield und Star Wars: Battlefront nannte er als zwei Reihen, die in diesem Bereich funktionieren könnten.

EA-Chef Andrew Wilson zufolge wird die CGD auf drei Säulen gestützt: Wettkampf, Community und Unterhaltung.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)