Electronic Arts wird Sonys und Nintendos mobile Geräte in Zukunft weniger unterstützen.

Electronic Arts - EA fährt Unterstützung für 3DS und Vita offenbar zurück

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 5/61/6
Von Electronic Arts ist auf 3DS und Vita nicht mehr viel zu erwarten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Peter Moore sagte gegenüber GamesIndustry, dass man die PlayStation Vita und den Nintendo 3DS unterstützt habe, man jedoch nicht unendlich viele Ressourcen besitze. Und dann habe man noch die Teams, die einem sagen: 'Wir glauben, dass die Leute auf diesen Plattformen in zwei bis drei Jahren Spiele konsumieren werden.'

Und damit sind nicht 3DS und Vita gemeint, sondern Smartphones und Tablets. Denn das ist der Bereich, auf den sich Electronic Arts in Sachen Mobile-Gaming mehr konzentrieren möchte.

Moore zeigt sich von der Qualität heutiger Smartphones und Tablets überzeugt. Zudem macht er deutlich, dass es bei der richtigen Strategie nicht immer darum gehe, was man mache, sondern was man nicht tue.

Wenn man nur eine begrenzte Anzahl an Mitarbeitern habe, so müsse man hin und wieder harte Entscheidungen treffen. Man müsse derzeit für das Geschäftsjahr 2017 und 2018 planen. Entsprechend stellt er die Frage: "Glaubst du, dass Vita und 3DS dann noch eine große Rolle spielen werden?" Für Electronic Arts offenbar nicht.