Nach einem misslungenen Aprilscherz entschuldigte sich EAs COO Peter Moore bei Nintendo America und den Fans. Er bezeichnete die entsprechenden Twitter-Einträge als dumm und unakzeptabel. Ein solch "armer Versuch" werde nicht geduldet. Inzwischen wurden die Einträge wieder entfernt.

Electronic Arts - EA entschuldigt sich für "dummen" 'Wii U'-Aprilscherz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 5/101/1
Bei EAs Frostbite-Aprilscherz musste die Wii U daran glauben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wir griffen das Thema gestern in unserer Übersicht Die besten Aprilscherze 2014, auch wenn der EA-Scherz zu einem der schlechtesten 2014 gehört.

Auf dem offiziellen Frostbite-Twitter-Kanal wurde geschrieben, dass die Frostbite Engine nun auf der Wii U laufe - der stärksten Gen4-Hardware -, während sie für Spiele wie Mario und Zelda optimiert wurde. Darüber hinaus würde Half-Life 3 auf der Engine basieren und exklusiv für Nintendos Konsole erscheinen.

Ein weiterer Tweet las sich so: "Good news, we have finally fixed and optimized our 'netcode'. Uses quantum entanglement for Zero Latency connections. Exclusively on #WiiU."

All das ist nicht nur ein schlechter Aprilscherz, sondern auch ein Seitenhieb bzw. Tritt gegen die 'Wii U'-Besitzer. Electronic Arts unterstützt offiziell die Wii U nicht mehr - und offiziell laufe ebenso die Frostbite Engine nicht auf der Hardware, auch wenn man das vergangenes Jahr als nicht unmöglich bezeichnete.