Erst gestern berichteten wir darüber, dass EAs Origin möglicherweise die Rechner nach Retail- und Steam-Spielen durchsuchen könnte, da diese automatisch bei einigen Spielern in dem Clienten als Verknüpfungen auftauchten. Auch einige unserer Leser teilten mit, dass es bei ihnen ebenfalls vorkam.

Electronic Arts - EA dementiert: Origin durchsucht nicht die Rechner

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuElectronic Arts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 5/61/6
Laut EA durchsucht Origin nicht die Rechner.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nun gab EA eine Stellungnahme heraus, in der das Auslesen bzw. Durchsuchen von Festplatten dementiert wird.

"Einige von Ihnen haben festgestellt, dass in den vergangenen Wochen ältere EA-Spiele in der Datenbank von Origin aufgetaucht waren und wir möchten jegliche Verwirrung darüber nun zerstreuen: Wir haben eine Funktion getestet, die in einigen Fällen dazu führte, dass die Spiele in der Datenbank auftauchten. Zu keinem Zeitpunkt allerdings wurden irgendwelche Daten von den Computern ausgelesen, alle Informationen stammen direkt aus unseren registrierten Daten. Wir werden mehr zu diesem Feature sagen, sobald wir können", heißt es.

Laut EA wird also offenbar der Origin-Account durchstöbert, mit dem diverse Spiele durch ältere "EA-Accounts" verknüpft sind. Allerdings melden auch manche Spieler, dass sie bei den jeweiligen (älteren) Spielen nicht bei EA registriert sind, diese Titel aber dennoch im Origin-Programm als Verknüpfung auftauchen.

Wer möchte, kann jetzt übrigens auch ältere Spiele zu Origin hinzufügen. Besucht dazu einfach die Website www.origin.com/activate und gebt den jeweiligen Registrierungs-Code dort ein.