Heute vermeldete bereits die Nachrichtenagentur Reuters, dass bei Sony bis zu 8000 Stellen wegfallen werden. Wenn es nach Analysten geht, könnten auch bei Electronic Arts demnächst einige Arbeitsplätze verloren gehen. Colin Sebastian (Analyst von Lazard Capital Markets) vermutet, dass EA einige Marken aus seinem Sortiment nehmen wird. Damit wären wohl auch Stellenstreichungen verbunden.

Laut Sebastian dürften unter anderem die Verkaufszahlen von Need for Speed Undercover derzeit hinter den Erwartungen von EA zurückliegen.

Fraglich ist jedoch, ob EA gerade bei einer so bekannten Marke den Rotstift ansetzen würde.