Die Webseite 'The Motley Fool' beschäftigt sich vorwiegend mit Finanzen. Dabei sieht man nicht immer alles so bierernst wie bei anderen Publikationen. Jetzt hat man Electronic Arts ins Visier genommen. Rick Aristotle Munarriz beleuchtet EAs Versuche, den Konkurrenten Take 2 Interactive zu übernehmen aus einer etwas anderen Perspektive.

"EAs letztes Angebot, die Grand Theft Auto 4 Erfolgsschmiede aufzukaufen, war am Montag abgelaufen. Was machte EA? Sie wiederholten ihr Angebot. Schon wieder.[...] Entweder muss EA jetzt nachziehen und das Gebot erhöhen oder anderswo ein besseres Geschäft suchen. Alles andere ist Wahnsinn.

Überhaupt, EA verhandelt mit Regulierungsbehörden um ein Geschäft zu legitimieren, das nicht mal existiert. Das ist, als würde man ohne Braut und Zeugen beim Standesbeamten vorsprechen."

In diesem Sinne ist es wohl besser, wenn auch wir noch etwas mit unserem Hochzeitsgeschenk warten. Möglich ist schließlich alles und der Publisher wäre sicher nicht der erste Heiratswillige, dem die Braut im letzten Augenblick davonliefe...