Gestern berichteten wir über ein neues Medal of Honor, das dem Zweiten Weltkrieg erstmals den Rücken kehrt und stattdessen in die Gegenwart nach Afghanistan einlädt. EA-Chef John Riccitiello sagt Activision mit dem Spiel und der Battlefield-Reihe den Kampf an und möchte "die Shooter-Krone zurück".

Electronic Arts - Bläst zum Angriff auf Modern Warfare 2

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 5/121/12
Electronic Arts will mit Qualität und Innovationen die Führung übernehmen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So erklärte er gegenüber Kotaku: "Battlefield: Bad Company hatte ein wirklich hervorragendes Debüt hingelegt. Dessen Nachfolger wird um einiges besser und sieht wie ein würdiger Konkurrent für Call of Duty: Modern Warfare 2 aus. Ich denke, dass wir vor allem im Multiplayer-Part einen großen Vorteil gegenüber Modern Warfare 2 haben werden. Die Jungs von DICE sind einfach gut in solchen Dingen."

Riccitiello lobt aber auch die Konkurrenz und ist der Meinung, dass Infinity Ward einen guten Job gemacht hat. Allerdings hat er das Gefühl, als würden sich die Call of Duty-Spiele irgendwie immer wieder gleichen und keine großartigen Neuheiten bieten. Er möchte Activision die Führung im FPS-Genre abnehmen, indem sie bei der Entwicklung mehr auf Qualität der Spiele setzen und vor allem auch neue Innovationen mit einbringen. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass EA die Produktion von Videospielen um 20 Prozent gesunken hat, um eine bessere Qualität zu garantieren.