Electronic Arts' Chief Executive Officer Andrew Wilson teilte mit, dass man die 'Batman Arkham'-Reihe als Vorbild für kommende 'Star Wars'-Spiele nehmen wolle.

Electronic Arts - 'Batman: Arkham'-Reihe als Vorbild für kommende 'Star Wars'-Spiele

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 5/141/14
Die 'Batman Arkham'-Reihe ist das Vorbild für kommende 'Star Wars'-Spiele
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als Electronic Arts verkündete, dass man mit Disney einen Vertrag über die Spiele-Lizenzen im 'Star Wars'-Universum abgeschlossen habe, waren die Reaktionen eher verhalten. Disney hatte mehr oder weniger bereits zu verstehen gegeben, dass man die 'Star Wars'-Rechte so richtig "ausschlachten" möchte, und Electronic Arts als Publisher ist bekannt dafür, schon mal einen Entwickler zu drängen, ein Spiel lieber früher auszuliefern, als es gewissenhaft von Bugs zu befreien. Der geneigte Fan sah es schon kommen, 'Star Wars'-Filme und -Spiele vom Fließband.

Doch Electronic Arts' CEO Andrew Wilson gibt diesbezüglich Entwarnung. "Was Warner Bros. mit Batman getan hat, war es, die Wurzeln der IP zu nehmen, sie tief in die Wände von Gotham City zu verankern und ein interaktives Erlebnis zu schaffen, das echte Verbindungen zu dem hatte, dass man in den Filmen sehen würde, und das man bereits in den Comics zu lesen bekam, während man dem Ganzen dennoch eigenes Leben einhauchte, dadurch, dass man so tiefgängige und immersive Geschichten bot", so Wilson. "Wenn wir uns die Star Wars ansehen, sehen wir es auf dieselbe Art. Wir versuchen nicht etwa ein Spiel zu kreieren, das die Geschichte einer der Filme wiederspiegelt."